Willkommen auf der Website von Hanspeter Müller-Drossaart

Aktuell

ggrell!* Eine Zeitreise   

Eine theatralische Recherche  von und mit Hanspeter Müller-Drossaart

 

Die mögliche Geschichte meines Grossvaters, ein Touristenkutscher aus Obwalden.

 

«Myy Grossvatter: Ich schtell mer voor, är lipfti mich ufe Kutschbock uife und mier

faahrtid midänand mid Ros und Waage i d Wält uise. Är säiti nyyd, ich säiti nyyd,

und äs wäär scheen! Ich schtell mers voor.»

 

«Mein Grossvater: Ich stelle mir vor, wie er mich auf den Kutschbock hochhebt und wir beide mitein-

ander mit Ross und Wagen in die Welt hinausfahren. Er würde nichts sagen. Ich würde nichts sagen 

und es wäre schön! Ich stelle es mir vor!»

 

Nach den erfolgreichen szenischen Roman-Aufführungen von Robert Seethalers «Der Trafikant» und Flavio Steimanns «Bajass» gestaltet Hanspeter Müller-Drossaart nun in seinem dritten Soloabend die Geschichte seines Grossvaters Josef Müller (1868 – 1923).

 

Basierend auf den wenigen vorhandenen Fakten zur Person des Grossvaters und unter Ein-bezug der historischen lokalen Gegebenheiten der damaligen Zeit entsteht eine fiktional erweiterte, szenisch-dialogische und vielstimmige Erzählung, verfasst und aufgeführt durch den mittlerweile 67-jährigen Enkel von «Bergbaschi’s Sepp».

 

* Im Stücktitel vereinen sich drei Inhalte: 1. das Gerölle, das Glöckchen-Kummet, was die Fuhr- und Kutschenpferde damals um den Hals trugen. 2. die Geröllfelder der menschlichen Existenz 3. Das Grelle, Schrille und Aufwühlende des Stoffes. Die G-Doppelführung verweist auf die mundartliche Aussprache.

 

Premiere: Samstag, 4. März 2023, Theater im Chäslager, Stans NW

 

Hanspeter Müller-Drossaart 10.8.22

Martina Clavadetscher und HPMD anlässlich des Literaturtalk vom 28. Nov 2021 in Amsteg

steile flügel

steile flügel
Gedichte (Mundart / deutsch)
Peter von Matt schrieb über den Dichter: "Hanspeter Müller-Drossaart ist heute eine der markantesten Stimmen unter den Mundartlyrikern der Schweiz. Man liest ihn mit hohem Vergnügen und stellt auf einmal fest, dass man über ein paar Zeilen in ein langes Nachdenken geraten ist. Sein unbändiger Witz ist die Kehrseite einer schwermütigen Weisheit."
Mit einem Nachwort von Christian Haller.
   

Bajass! Ein Erzähltheater!

Showreel - Hanspeter Müller-Drossaart im Film

Ein Mord für 14 Millionen!

Friedrich Dürrenmatt "Di Mondfinsternis"

Ein Mord für 14 Millionen!

 

Friedrich Dürrenmatt «Die Mondfinsternis»

 

Zum 100. Geburtstag des Schweizer Schriftstellers präsentieren der Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart und der Flöten-Virtuose Matthias Ziegler eine szenisch-musikalische Lesung dieser Ur-Erzählung, aus der später die groteske Tragik-Komödie «Der Besuch der alten Dame» wurde und Welt-ruhm erlangte.

 

Weitere Infos finden Sie hier...

"Der Witz - die unterschätzte literarische Gattung" on Tour

Fislisbach

Liestal

Foto von Christof Hirtler, Amsteg im Oktober 2021


Filme im Kino und Fernsehen

DER TRAFIKANT

 

 


Impressionen vom Dreh "Der Bozen Krimi" auf ARD

Kontakt: makelundlos@web.de - 0041764545279