Hanspeter Müller-Drossaart; auch bekannt als Hanspeter Müller (* 21. September 1955 in SarnenObwalden) ist ein Schweizer Schauspieler.

Hanspeter Müller-Drossaart ist in Erstfeld aufgewachsen und hat die Internatsschule am Kollegium Sarnen absolviert.

Nach seiner Ausbildung zum Schauspieler und Theaterpädagogen an der Schauspiel-Akademie Zürich war er Ensemble-Mitglied beim Theater am Neumarkt Zürich, am Schauspielhaus Zürich und am Wiener Burgtheater.

Seit 2004 ist er als freischaffender Schauspieler besonders in Kino- und Fernsehfilmen sowie als Sprecher tätig. 2010 erschien Sennentuntschi, eine Verfilmung der gleichnamigen Sage, in der Müller-Drossaart die Rolle des Notter übernahm. Die Figur des Berner Stadtoriginals Dällebach Kari hat er 2010 im gleichnamigen Musical und 2012 im Spielfilm Eine wen iig von Xavier Koller verkörpert.

Zusammen mit seinen Kollegen Stefan GubserLászló I. Kish und Andrea Zogg hat er seit 2007 zwei Komödien auf zahlreichen Kleintheaterbühnen der Schweiz aufgeführt.

2008 zeigte er mit Obsi/Nitsi sein erstes Kabarettprogramm. Am 25. März 2010 erfolgte die Uraufführung seines zweiten Programms Unteranderem im Casinotheater Basel, mit dem er anschliessend gegen Ende des Jahres auf Tour ging.[1] Am 15. Februar 2012 war die Premiere seines dritten Programms Menü 3 im Casinotheater Winterthur.[2]

Er ist verheiratet mit Franziska Drossaart van Dusseldorp. Die Familie lebt mit ihren zwei Kindern in Dietikon.

Quelle: Wikipedia

Infos über Filmografie und Bühnenstücke finden Sie durch Anklick hier...

 

SÜDKURIER und BADISCHE ZEITUNG

über den Abend zusammen mit 

Urs Heinz Aerni in Laufenburg...

 

ARD "Kripo Bozen":

Drehstart zu zwei neue Folgen...

 

 

 "Hanspeter Müller-Drossaart unterhielt mit den Gedichten aus seinem Werk  - über Shopping in Luzern, den Rollator, die treichelnden und trinkenden 'Samiglaistrinkler' oder ein Krippenspiel. Bei Letzterem lachten viele Zuhörer Tränen fast so wie im Gedicht selbst." BOTE DER URSCHWEIZ über seine Lesung in Vitznau

 

+++

 

«Er fasziniert mich»

Müller-Drossaart ermittelt in der Akte Uwe Barschel

Der Obwaldner Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart spielt «Der Fall B.».

Lesen Sie hier der Beitrag im Blick...

 

 
+++
 
Das neue Kabarett-Programm "Himmelhoch" von Hanspeter Müller-Drossaart
 
"Himmelhoch" führt diesmal in die Tiefen des schweizerischen Daseins, mit Esprit, Wortspiel und der Lust am Spiel mit Dialekt nimmt Hanspeter Müller-Drossaart das Publikum mit auf die Reise, die eigentlich damit beginnt, dass er selber sich Luft verschaffen möchte und einen Surprise-Flug buchte. Hanspeter Müller-Drossaart verblüfft diesmal dadurch, dass er ganz privat und persönlich da steht und erklärt, dass er mal weg will. Distanz gewinnen zu dem, was die Schweiz und seine Menschen umtreibt. Mit Gepäck und griffbereitem Handy wartet er auf den Anruf des Reisebüros, das ihm mitteilen wird, wohin der Überraschungsflug ihn bringt.
 
Laut denkt er nach, über das, was in unserem Land so vor sich geht, sinniert über unsere Eigenarten, Sonderheiten ... und findet sich in Menschen wieder, die wir irgendwie kennen? Unversehens findet sich das Publikum in einem Edel-Altersheim, an einer Tierkonferenz an der OLMA, in einer Stube eines echten Glarners oder trifft ein Bayer mit einem freundlichen Übernahmeversuch.
Auf seiner vierten humorigen Reise durch die schweizerischen Befindlichkeits-Biotope wird einmal mehr abgründig-verqueres, urschweizerisches Geröll in diversen dialektalen Farben dem heiteren Zugang preisgegeben. Ob Hanspeter Müller-Drossaart am Schluss doch noch abhaut, aus der Schweiz, sei hier nicht verraten.
 
Pressestimmen:
 
„...mit variantenreicher Gestik, Mimik, Körperhaltung und unzähligen Dialekten schlüpfte Müller-Drossaart innert Sekunden in die ausgefallenen Charaktere seiner Kundschaft und brachte das gut gelaunte Publikum so richtig herzhaft zum Lachen.“ GRENCHNER TAGBLATT
 
Großes Kompliment zu dieser neuen Nummer voller Esprit, Witz, feinen Seitenhiebe, Zwischendenzeilen-Kunst, ironischen Spiegeleien mit einem wunderbar und zugleich kleveren wie abendfüllenden Wort- und Sprachzirkus für jeden Zeitgenossen, der gerne scharf denkt aber nichts dagegen hat, dabei lachen zu können!“ Urs Heinz Aerni, Journalist u. a. für ZEITPUNKT und BERGLINK Berlin
 
 
"Schlag auf Schlag geht’s – nur wenige Requisiten braucht er dafür. Dank seiner trefflichen Beobachtungsgabe, seinem enormen Einfallsreichtum und darstellerischen Vielseitigkeit bereitet „himmelhoch“ von Hanspeter Müller-Drossaart viel Spaß." AARGAUER ZEITUNG
 
 
Himmelhoch feixend und abgründig vergnügt! Die 4. kabarettistische Soirée zur schweizerischen Befindlichkeit von Hanspeter Müller-Drossaart. Ein bissig-böiger Rundflug im helvetischen Grössenwahn! Eine heiter-satirische Geisterfahrt in die eidgenössischen Abgründe! In seinem 4. Soloprogramm streift HPMD einmal mehr durch die eidgenössischen Dialekt-Prärien und scheut sich keineswegs vor Ausflügen in die europäische Nachbarschaft, mit pointierter Zunge und darstellerischem Witz! Musikalisch begleitet von Marino Bernasconi

 

 

Kontakt: makelundlos@web.de - 0041764545279